Gläser für Ihren individuellen Bedarf

Einer der wichtigsten Entscheidungen ist die Wahl Ihrer neuen Brillengläser.
Denn hier geht es ganz klar um Ihre zukünftige Sehqualität.
Es gibt die passenden Brillengläser für jede Fehlsichtigkeit und jede Anforderung.
Nicht jedes Glas eignet sich für alle Lebenssituationen gleich gut.
Wir beraten Sie hier ausführlich über die verschiedenen Glasarten.

Gleitsichtgläser
Bei Gleitsichtgläsern sind drei Brillen elegant in einem Glas vereint!
In allen Distanzen ist stufen- und übergangsloses Sehen möglich. Die Lösung heißt Gleitsicht!
Ein Gleitsichtglas ist ein spezielles Brillenglas mit unterschiedlichen Brechwerten zur Fern- und Nahkorrektur von Fehlsichtigkeit in einem Brillenglas.
Es braucht eine gewisse Eingewöhnungsphase, bis sich die Augen auf die unterschiedlichen Sehbereiche des Brillenglases eingestellt haben.
Das Auge gewöhnt sich in der Regel schnell an die neue Sehweise.
Das stufenlose Sehen zwischen Ferne und Nähe wird dann als sehr angenehm empfunden.
Einstärkengläser
Wenn Sie nur in einer Entfernung besser sehen möchten, also entweder in der Ferne oder in der Nähe sind Einstärkengläser genau richtig für Sie. Auch wenn Sie ganz gesunde Augen haben, im Alter ab 40 werden Sie ggf. aufgrund der Alterssichtigkeit (Presbyopie) eine Lesebrille brauchen. Alterssichtigkeit ist die Folge einer ganz normalen, physiologischen Entwicklung, die sich in jedem Auge vollzieht - keine Angst - das ist normal!
Bifokalgläser
Bifokalgläser beinhalten zwei unterschiedliche Sehzonen.
Der Teil zum Lesen befindet sich im unteren Glasbereich und im oberen, meist größeren Glasbereich, die Korrektion für die Ferne.
Beide Sehbereiche sind sichtbar und ohne gleitenden Übergang, voneinander getrennt.
Allerdings werden heute auf Grund der Vorteile von Gleitsichtgläsern kaum noch Bifokalgläser zur Korrektur von Alterssichtigkeit verwendet.
Sehanforderungen
Gutes Sehen am Arbeitsplatz - ohne Stress!
Besonders geeignet sind diese Gläser bei der Arbeit am Computer.
An das Auge werden bei der Bildschirmarbeit besondere Sehanforderungen gestellt, die besondere Lösungen erfordern.
Welchen Sehbereich benötigen Sie bei der Bildschirmarbeit? Wir beraten Sie gern!
Polarisierende Gläser
Polarisierende Gläser haben den entscheidenden Vorteil, dass sie unangenehme Lichtreflexionen und Spiegelungen neutralisieren, wie sie z.B. auf Wasseroberflächen, Schnee, Metall oder nassen Fahrbahnen auftreten. Durch Beseitigung der Blendwirkung wird das Kontrast-Sehen erhöht und Ihre Augen ermüden weniger schnell. Besonders Menschen, die sich gerne und viel im Freien aufhalten, Sportler und auch Piloten wissen polarisierende Gläser zu schätzen. Genießen Sie Ihre Umgebung und Ihren Sport ohne störende Lichtreflexe. Polarisierende Gläser erhalten Sie in unterschiedlichen Farben und Tönungsgraden, in Mineral-Glas und Kunststoff.
Phototrope-Gläser
Sie möchten nicht zwischen Ihrer Korrektions- und Sonnenbrille hin und her wechseln oder möchten nicht immer eine Sonnenbrille dabei haben müssen? Dann sind "Phototrope Gläser" das Richtige für Sie. Phototrop steht für "selbsttönend", was bedeutet, dass sich diese Gläser den veränderten Lichtverhältnissen anpassen. Je stärker die UV-Strahlung, desto dunkler wird das Glas. Ein gutes phototropes Glas zeichnet sich durch die Wechsel-Geschwindigkeit zwischen hell und dunkel aus. Damit ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet wird, geht dieser Vorgang normalerweise in Sekundenschnelle vor sich, kann aber je nach Außentemperatur auch bis zu 30 Sekunden dauern. Phototrope Gläser erhalten Sie in verschiedenen Tönungen aus Mineralglas oder Kunststoff. Für Motorradfahrer z.B. sind „phototrope Gläser“ ein absolutes Highlight, das man sich als "Biker" nicht entgehen lassen sollte. Für Autofahrer hingegen ist dieses Glas nicht geeignet. Die Autoscheiben filtern bereits einen Großteil der UV-Strahlen heraus, die phototrope Gläser benötigen, um einzudunkeln.
Sonnengläser
In Gläsern für Sonnenbrillen werden ganz unterschiedliche Tönungsgrade und -farben eingesetzt. Wenn wir wissen, wann und wo Sie Ihre Sonnenbrille meist tragen, können wir Ihnen den mindestens notwendigen Tönungsgrad vorschlagen. Am Wasser benötigen Sie z.B. einen wesentlich höheren Tönungsgrad als in der Stadt. Die Tönungsfarbe wird ganz individuell nach Ihrem Geschmack oder Ihrer Vorliebe ausgewählt. Suchen Sie bei uns in aller Ruhe aus zahlreichen Mustern Ihre Farbe aus. Selbstverständlich beinhaltet ein getöntes Sonnenglas auch immer einen 100%igen UV-Schutz. Allerdings ist dieser UV-Schutz nicht in der Tönung enthalten oder vom Grad der Tönung abhängig, sondern wird direkt in das Glas eingearbeitet.


Hoya